Eisenbahn in Frankfurt (Main)

Mit rund 730.000 Einwohnern ist Frankfurt im Zentrum des Rhein-Main-Gebiets nicht nur die größte Stadt Hessens, sondern auch ein bedeutendes Industrie-, Finanz- und Handelszentrum. Das Rhein-Main-Gebiet gehört zu den verkehrsmäßig am besten erschlossenen Ballungsräumen in Deutschland. Auf der Verkehrsdrehscheibe Frankfurt laufen unzählige Verkehrsströme zu Land und aus der Luft zusammen. Der Rhein-Main-Flughafen ist der viertgrößte Flughafen Europas, weltweit steht er an der zwölften Stelle. Das Eisenbahnnetz im Frankfurt ist sehr engmaschig und weist ein überaus dichtes Angebot an Regional- und Fernverkehrszügen auf. Die Schnellfahrstrecke Köln-Rhein/Main wurde 2002 eröffnet, die Fahrzeit vom Flughafen Frankfurt nach Köln Hbf beträgt seither weniger als eine Stunde. Dem Bahnbetriebswerk Frankfurt (M)-Griesheim kam wegen seiner zentralen Lage im DB-Netz bei der Gestellung von Dieseltriebfahrzeugen in den 1950er Jahren eine bundesweit herausragende Stellung zu, heute sind hier ICE-Züge und Elektrolokomotiven stationiert.

Der Stadt Frankfurt ist es stets gelungen, den Bogen zwischen Tradition und Fortschritt zu spannen: Der aus der Gründerzeit stammende Hauptbahnhof vor der unverwechselbaren Skyline von „Mainhattan“ ist nur ein Beispiel dafür. Die Sonderausgabe des Eisenbahn-Journals beschreibt die Entwicklung des Eisenbahnnetzes im Großraum Frankfurt von der ersten Strecke, der Taunus-Eisenbahn, bis in die Gegenwart. Neben fachlich fundierten Texten wurde besondere Aufmerksamkeit auf die Auswahl der Bilder gelegt. Die Geschichte der Eisenbahn in Frankfurt hält nicht nur für Eisenbahnfreunde, sondern für jedermann zahlreiche interessante Informationen bereit.

92 Seiten im DIN-A4-Format, ca. 140 Abbildungen, Klammerbindung

Best.-Nr. 531702 l  12,50