Kategorie-Archiv: Bücher

Schienenwege gestern und heute: Zeitreise durch Berlin

581701_Schienenwege-Berlin__xl (1)Berlin gehört sicherlich zu den Metropolregionen Deutschlands, die in den letzten Jahrzehnten die größten Veränderungen beim schienengebundenen Verkehr erlebt haben. Nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelte sich die geteilte Stadt obendrein völlig unterschiedlich. Währen dim Westteil die Straßenbahn ganz verschwand und auch der normale Bahnverkehr eher eingeschränkt lief, setzte man in der Hauptstadt der DDR massiv auf den Schienenverkehr. Nach 1990 hat sich das Bild dann völlig gewandelt. Heute präsentiert sich Berlin als moderne Verkehrshauptstadt, wobei man im Ostteil nach wie vor mehr Relikte aus früheren Zeiten entdeckt. Der bekannte Fotograf und Autor Burkhard Wollny ist ein profunder Berlin-Kenner, der schon in den 1960er Jahren dort auf Fotojagd gegangen war. Seine Bilder und exzellente Aufnahmen anderer namhafter Fotografen wie Hermann Kuom oder Wolfram Müller bildeten die Basis für die eindrucksvollen Bildvergleiche, die Wollny für dieses Buch erstellt hat.

144 Seiten, Hardcover, Format 22,3 x 29,7 cm, ca. 250 Farb- und historische Schwarzweißfotos

Best.-Nr.: 581701 l € 29,95

Die Hänichener Kohlenbahn

581635_Haenichener-Kohlenbahn__xlWas den meisten Eisenbahnfreunden als Windbergbahn oder Sächsische Semmeringbahn bekannt ist, wurde Mitte des 19. Jahrhunderts als Hänichener Kohlezweigbahn gebaut. Unmittelbar vor den Toren Dresdens erschloss diese erste deutsche Gebirgsbahn das Steinkohlerevier am Windberg. Anspruchsvolle topografische Verhältnisse erforderten eine kurvenreiche Streckenführung mit bemerkenswerten Steigungen und kleinen Radien. Der Bau dieser Kohlenbahn war seinerzeit eine Meisterleistung der Ingenieure. Die ersten fünf Jahrzehnte des Sächsischen Semmerings, dessen Reste heute denkmalgeschützt sind, standen ausschließlich im Zeichen der Kohleabfuhr. Dieses grundlegende Werk vermittelt anhand zahlreicher historischer Dokumente einen tiefen Einblick in die Frühzeit des Eisenbahnbaus und zeigt die großen Herausforderungen, vor denen die Pioniere des Schienenverkehrs standen.

272 Seiten, Hardcover

Best.-Nr.: 581635 l € 49,95

Chemnitz und seine Verkehrswege

581631Seit 1852 ist die Industriestadt Chemnitz ans Eisenbahnnetz angeschlossen, ab 1880 verkehrte eine Pferdebahn durch das „sächsische Manchester“. Ende 1893 surrten Straßenbahnwagen erstmals mit elektrischem Antrieb durch das damals dicht, aber prunkvoll bebaute Zentrum der atemberaubend schnell wachsenden Stadt. Wenige Jahre nach Erfindung des Automobils ergänzten ab etwa 1910 erste Kraftwagenlinien den Schienenverkehr, während der zivile Luftverkehr ab 1926 den Reigen der Verkehrswege von und nach Chemnitz vervollständigte.
Die spannende Entwicklung aller dieser Verkehrswege war bisher noch nie in einem Buch zu finden – jetzt beschreibt sie vorliegendes Werk. Es setzt dazu vor allem auf liebevoll ausgewählte Fotografien. Parallel informieren Experten mit kurzweiligen Texten über den Aufstieg und teils auch Fall von Eisenbahn-, Straßenbahn-, Bus- und Luftverkehr in Chemnitz. Den Schwerpunkt legen sie dabei auf die Jahrzehnte bis 1990, als Chemnitz den Namen Karl-Marx-Stadt trug. Eine Würdigung erfahren außerdem das Reichsbahnausbesserungswerk und die Bahnbetriebswerke der Stadt. Zögern Sie nicht – tauchen Sie auf 208 Buchseiten ein in die Zeit der Dampflokomotiven, doppelstöckigen Omnibusse, schmalspurigen Straßenbahn und der Propellerflugzeuge. Knapp 500 meist bisher unveröffentlichte Farb- und Schwarzweißaufnahmen warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.

208 Seiten, Großformat 24,5 x 29,5 cm, Hardcover-Einband, über 700 Bilder, Zeichnungen und Skizzen sowie zahlreichen Faksimile-Abbildungen

Best.-Nr.: 581631 l 29,95

 

Die Braunlage-Andreasberger Eisenbahn

Otto O. K581704BAEurbjuweits 2012 im MIBA-Verlag erschienenes Standardwerk „Anlagenplanung für vorbildgerechten Modellbahnbetrieb“ hat durch zielführende Ratschläge und pointierte Ansichten für einige Aufmerksamkeit in der
Modellbahnszene gesorgt. Seither fragen sich viele, wie denn wohl die eigene Anlage eines solchen „Unruhestifters“ aussieht. Nicht nur diese Frage wird jetzt beantwortet, sondern auch solche:
• Wie entwickelt man eine Konzeption?
• Wie verleiht man einer Anlage unverwechselbare Identität?
• Wie geht „walk around“ bei einer Anlage mit Zweigstrecke?
• Wie nützt man die dritte Dimension?
• Wie geht vorbildmäßiger Zugleitbetrieb im Modell?
• Wie organisiert man einen realistischen Güterverkehr inklusive Güterwagenumlauf?
• Wie hält man ein Team à la „Vogelsberger Westbahn“ auf Dauer bei der Stange? Die Braunlage-Andreasberger Eisenbahn (BAE) von OOK stellt eine fiktive Meterspurbahn im Harz im Maßstab 1:45 dar. Sie hat in Braunlage Verbindung zum realen Harzer Meterspurnetz und „spielt“ im März und April 1936. Die Hauptstrecke auf der Anlage führt von Braunlage ins fiktive Sieber, hat eine Länge von 57 Metern und weist Steigungen bis zu 33 Promille auf. Dieser großformatige Band enthält aber weit mehr als OOKs modellbahnerische Memoiren. Sein Lebenswerk und sein Credo weisen mit vielen Grafiken, stimmungsvollen Modellbildern und auch prächtigen großformatigen Fotos den Weg zum Modell einer Eisenbahn. Es geht um Konzeption und Planung, Bau und Technik, um Betriebsstellen und Güterverkehr, um spezielle Bauten und noch speziellere Tannen – und um einen „alten Knacker“ im Wohlfühlclub … Dass diese Anlage nicht in einer der Standardspuren erbaut ist, sondern in der eher randständigen Baugröße 0m, spielt für die Aussage des Buches eine untergeordnete Rolle. Hier kann auch jeder „Einser“ oder „Halbnuller“, jeder TT- oder N-Bahner ohne Ende profitieren.

288 Seiten, Großformat 24,5 x 29,5 cm, Softcover-Einband, mit mehr als 600 Fotos, Zeichnungen und Skizzen sowie zahlreichen Faksimile-Abbildungen
ISBN 978-3-8375-1780-4
Best.-Nr. 581704 l € 29,95

Hamburg und die Eisenbahn 1964 – 1973

581605d__xlHamburg, die größte Stadt der damaligen Bundesrepublik, bot mit ihrem vielfältigen Schienennetz dem Eisenbahnfotografen abwechslungsreiche Motive. Die Jahre 1964 bis 1973 waren eine Zeit des Umbruchs, auch und besonders im Verkehrswesen. In diesen Zeitraum fallen die Elektrifizierung der aus Süden nach Hamburg führenden Magistralen, die Aufgabe des Dampflokeinsatzes und die Reduzierung des Straßenbahnbetriebes als Vorbereitung zur Gesamteinstellung. Trotzdem waren in dieser Übergangszeit Lokomotiven, Wagen und Straßenbahnen in einer großen Typenvielfalt, wie man sie heute nicht mehr kennt, im
täglichen Einsatz.
Der Hamburger Fotograf Rainer Schnell hat das Geschehen auf Hamburgs Schienen seit seinem 14. Lebensjahr dokumentiert. Dabei kam auch die städtische Umgebung, durch die die Stecken führen, nicht zu kurz. Dieses Buch zeigt eine Auswahl der besten Fotos, bereichert um viele Schilderungen und teilweise persönliche Erlebnisse rund um die Bahn.

160 Seiten, Format 22,3 x 29,7 cm, Hardcover, ca. 200 Farb- und historische Schwarzweißfotos
Best.-Nr. 581605 | € 29,95

Willy Kosak – Der Purist

kosakMeister des Modellbaus präsentieren ihre Werke in einzigartigen Bänden:

Demnächst erscheint das Buch von Willy Kosak u.a. mit den beliebten Lokführergeschichten vom Schneider Schorsch.

Freuen Sie sich, auf seine lustigen Lausbubenstreiche und deren beinharte Konsequenzen …

Sobald der Drucktermin 2017 absehbar ist, können Sie den neuen Kosak-Band „Highend-Modellbahn – Fahrzeuge • Gleise • Landschaft“ auch vorbestellen …

ca. 160 Seiten, Hardcover 24,0 x 29,0 cm, mit Schutzumschlag
Bestell.-Nr. 581637 l € 39,95

Schienenwege Ost-Sachsen

000_Titel_SCHIENENWEGE_Ostsachsen_KR.inddDresden und das östliche Sachsen blicken auf eine lange und interessante Geschichte der Eisenbahn zurück. Auf vielen Strecken dominierte bis in die 1980er Jahre die Dampftraktion, entsprechend bekannt waren und sind viele Strecken dieser auch landschaftlich faszinierenden Region. Die Wende in der DDR hat dort natürlich wie überall in der einstigen DDR das Bahnwesen quasi auf den Kopf gestellt. Entsprechend eindrucksvoll sind die Bildvergleiche, die wir in diesem Band der sehr erfolgreichen VGB-Buchreihe Schienenwege durch die Zeit präsentieren. André Marks, ein anerkannter Kenner der sächsischen Eisenbahngeschichte, hat mit großer Sorgfalt alte Aufnahmen von namhaften Fotografen ausgewählt und die heutige Situation nachgestellt.
Best.-Nr. 581702 | € 24,95

Freiburg und seine Verkehrswege

581630_freiburgGerhard Greß, der bekannte Eisenbahn-Bestseller-Autor, widmet sich in seinem neusten Werk seiner Heimatstadt Freiburg. Für dieses Buch hat er sehr viele bisher unveröffentlichte Aufnahmen aus allen Epochen ausgegraben und zu einem ganz außergewöhnlichen Band zusammengestellt. Da wäre zum einen die badische Rennstrecke Mannheim – Karlsruhe – Freiburg – Basel, auf der immer eine große Vielfalt an eingesetzten Loks und Zügen geherrscht hat. Dann natürlich die berühmte Höllentalbahn, über die Gerhard Greß bereits ein viel beachtetes Buch erstellt hat (es wird allerdings keine Dopplungen geben). Die im Großraum Freiburg verlaufenden Nebenbahnen am Kaiserstuhl, ins Münstertal und nach Elzach werden ebenso gebührend behandelt wie die nicht alltägliche Geschichte des Freiburger Stadtverkehrs.
232 Seiten, Hardcover im Format 22,3 x 29,7 cm über 200 Farb- und Schwarzweißaufnahmen
Best.-Nr. 581630 | € 34,95

Neue Reihe: Modellbahn-Wissen – Bahnhöfe

Wohl nur wenige Begriffe werden so unterschiedlich interpretiert wie dVGB-XXL-Umschlager „Bahnhof“. Für den Eisenbahnfreund sind es in erster Linie das Empfangsgebäude mit Bahnsteigen, Stellwerken und Gleisen, die als Bahnhof und somit mehr als Kulisse für die eigentlichen Zielobjekte, die Züge, wahrgenommen werden.

Wie vielschichtig das Thema Bahnhof wirklich ist, zeigt Ihnen das vorliegende Buch Modellbahn-Wissen auf. Neben zahlreichen Impressionen und Blicken hinter die Kulissen großer und kleiner Stationen berichtet die vorliegende Publikation auch von der Wandlung der Bahnhöfe im Verlauf der über 180-jährigen deutschen Eisenbahngeschichte.

Die Mischung von Vorbild und Modell in diesem Buch bildet die Basis für das nötige Wissen, um einen Modellbahnhof möglichst authentisch umsetzen zu können. Für diesen Zweck sind die zahlreichen hochinteressanten Vorbildaufnahmen namhafter Autoren und Bildarchive eine reichhaltige Quelle inspirierender Motive.

Zusätzliche Zeichnungen und einige Gleispläne runden den Grundstock für das Basiswissen ab.

Aber auch die Modellgestaltung kommt nicht zu kurz. Professionell angefertigte Fotos vorbildgerechter Modellbahnhöfe und zahlreiche Praxistipps lassen auch das Modellbahnerherz höher schlagen und regen zum Nachbau an.

240 Seiten, im A4-Format,  € 19,95
(erscheint vsl. im Dezember 2016)

Dampf bleibt Dampf: Mit Günter Meyer durch Sachsen

581632Das vorliegende Buch erhebt zwar nicht den Anspruch, eine umfassende Autobiographie eines weit über die Grenzen seiner Auer Heimatstadt bekannten Dampflokführers, Eisenbahnhistorikers, Fahrzeugkenners und Eisenbahnfotografen zu sein. Dennoch: Kein anderer als Günter Meyer steht im Mittelpunkt; ein Eisenbahner und sein von der Eisenbahn geprägtes Leben. Das Buch ist in erster Linie ein Querschnitt seines Schaffens, mit dem er seine geliebte Dampfeisenbahn in Sachsen im Bild festgehalten hat. Und das konnte er wirklich perfekt. Sie sind bei diesem ungewöhnlichen Werk eingeladen, den Dampflokführer und Eisenbahnfreund Günter Meyer näher kennen zu lernen. Freuen Sie sich, mit Bildern und Geschichten auf seine Eisenbahnabenteuer mitzukommen und zu den aufgenommenen Betriebssituationen weitere teils ungewöhnliche Informationen zu erhalten.

144 Seiten, gebunden mit Hardcover, Format 22,3 x 29,7 cm, mit ca ca. 250 Farb- und historische Schwarzweißfotos

Best.-Nr. 581632 l € 24,95