Eisenbahn-Journal Extra 1/2016: Gotthardbahn

701601Am 1. Juni 2016, 17 Jahre nach der ersten Sprengung im Hauptstollen des Gotthard-Basistunnels, wird der mit 57 km längste Eisenbahn-Tunnel der Welt offiziell eröffnet. Ab Dezember 2016 wird der Tunnel für den fahrplanmäßigen Betrieb zur Verfügung stehen. Aus diesem Anlass stellt die Neuerscheinung die Geschichte der Gotthardbahn und ihre Lokomotiven von der Eröffnung 1882 bis heute vor.

Großzügige Bebilderung, vielfach in Farbe, zahlreiche Karten.
116 Seiten im DIN-A4-Format, Klebebindung, über 160 Abbildungen, inklusive Video-DVD mit ca. 50 Minuten Laufzeit

Best.-Nr. 70 16 01 l € 15,-

Karl Gebele: Die perfekte Heimanlage

681601Schritt für Schritt, und somit für jedermann bestens zum Nachbauen geeignet, stellt der langjährige Eisenbahn-Journal-Autor Karl Gebele Modellbahninteressierten sein neuestes Anlagenprojekt vor. Von der Planung über Gleis- und Landschaftsbau bis zur fertigen H0-Anlage werden alle Arbeitsgänge detailliert vorgestellt.

Das Konzept der Beispielanlage lässt kaum Wünsche an eine Modellbahn offen: Eine zweigleisige, elektrifizierte Paradestrecke, ein kleiner Bahnhof mit Bahnbetriebswerk an einer idyllische Nebenbahn hat der Autor auf einer Fläche von knapp sechs Quadratmetern untergebracht und in eine märchenhafte Alpenlandschaft gebettet.

Die drei Ebenen der digital steuerbaren Anlage ermöglichen nicht nur einen abwechslungsreichen Betrieb, sie bieten durch die zwei vorhandenen Schattenbahnhöfe auch ausreichend Abstellmöglichkeiten für den Fahrzeugpark. .

92 Seiten im DIN-A4-Format, über 200 Abbildungen, Klammerheftung
Best.-Nr. 681601 l € 13,70

Digitale Modellbahn 2/2016

651602Titelthema: Einbau/Nachrüstung von modernen Schnittstellen – PluX, MTC, Next; Marktübersicht Nachrüst-Schnittstellenplatinen für moderne vielpolige Decoder. Wir zeigen bei unseren Beispielumbauten (altes Märklin-Krokodil, Brawa-Traxx, Roco-V-100, Brawa-Ludmilla in N) worauf beim Einsatz zu achten ist.
Weitere Themen: D&H-Zentrale per Computer ansprechen – Software selbstgemacht, Sowjetische Stellwerke bei der DR, Bahnstrom messen mit Zeigermessgerät, Anlage per Smartphone ohne Modellbahn-App bedienen sowie Anlagenporträt: TrainController für „Fahren nach Plan“ in Heigenbrücken
84 Seiten im DIN-A4-Format, Klammerheftung, mehr als 150 Abbildungen, Zeichnungen, Tabellen
Best.-Nr. 651602 | € 8,–

MIBA-Report: Offene Selbstentladewagen

15087248Betrieb, Verwendung und Modell-Bauanleitungen

Vor über 13 Jahren erschien mit Band 4 der Güterwagen-Reihe von Stefan Carstens über „Offene Wagen in Sonderbauart“ ein Standard-werk, das in keiner gut sortierten Eisenbahn- und Modellbahnbibliothek fehlen darf. Seitdem sind aber nicht nur zahlreiche neue Güterwagenmodelle erschienen, sondern es stehen auch viele, bislang unveröffentlichte Bilder und andere Dokumente aus neu erschlossenen Quellen zur Verfügung. Zeit für ein „Update“ in Form dieses neuen MIBA-Report-Bandes.

Der Bogen spannt sich vom preußischen Trichterwagen über die Erz-IIId-Wagen bis hin zu den modernen Seitenkippern der DB AG. Der MIBA-Report „Offene Selbstentladewagen“ stellt nicht nur die entsprechenden Modelle vor, sondern zeigt auch, wie diese von bekannten Modellbauern weiter verbessert oder farblich nachbehandelt werden.  Ausführlich gewürdigt werden die entsprechenden Vorbildfahrzeuge – auch mit Hilfe seltener Fotodokumente  u.a. aus dem Archiv von Fritz Willke – und spezielle Aspekte  wie frühe Entwicklungen von Selbstentladewagen oder der Betrieb mit 4.000-t-Erzzügen.

100 Seiten im DIN-A4-Format, Klebebindung, über 220 meist farbige Fotos, Zeichnungen und Skizzen
Best.-Nr. 15087248 l € 15,–

Die Dampfdiva: Schnellzuglok 01

301601Eisenbahn-Romantik Ausgabe 1/16

„Unterwegs mit Lust und Leidenschaft“ – unser erfolgreiches Magazin gewinnt von Ausgabe zu Ausgabe immer mehr Leser. Kein Wunder, denn dort kommen die schönsten Seiten der Eisenbahn mit exzellenten Bildern und anregenden Geschichten besonders gut zur Geltung. Die aktuelle Ausgabe bringt zur Ausflugssaison zahlreiche Reisetipps im In- und Ausland.

Das ER-Team entführt den Leser beispielsweise in die Fränkische Schweiz, wo eine der reizvollsten Dampfeisenbahnen Deutschlands unterwegs ist. Nicht weniger erlebnisreich ist der Felsenlandexpress in der Pfalz.

Ein fauchender „Steiler Zahn“ ist die Brienz-Rothorn-Bahn in den Schweizer Alpen. Dort fahren seit der Eröffnung Ende des 19. Jahrhunderts Dampfloks auf Zahnstangengleise hinauf auf den 2351 Meter hohen Rothorn-Gipfel.

Zu den beliebtesten Ferienregionen Europas gehört sicherlich das Elsaß. Dort findet man romantische Weindörfer und eine exzellente Gastronomie. Und eines der schönsten Eisenbahn-Museen Europas: Das Cité du Train in Mulhouse (Mühlhausen), das in einem ausführlichen Artikel porträtiert wird.

Darryl Bond war für Eisenbahn-Romantik mit riesigen Garratt-Dampflokomotiven rund um die eindrucksvollen Victoria-Wasserfälle in Afrika unterwegs. Eine exotische Reportage in eine andere, faszinierende Welt.

Dann begeben wir uns mit Fahrdienstleiter Alois Nebel ins schlesische Altvatergebirge. Nebel ist die Hauptfigur einer Grafik-Novelle, die inzwischen auch verfilmt wurde. Das Sujet ist mehrfach ausgezeichnet worden, Eisenbahn-Romantik hat mit dem Autor Jaroslav Rudiš gesprochen und das Interview mit ungewöhnlichen Bildern illustriert.

Ein wahrer Künstler ist der Robbie McGavin, der Fotos von Dampfzügen früherer Epochen meisterhaft als Modellmotive in Szene gesetzt hat. Dampflokromantik im kleinen Maßstab – fast wie echt.

Ein Hauptthema der ersten ER-Ausgabe 2016 beschäftigt sich mit dem Mythos 01. Diese wohl bekannteste deutsche Schnellzugdampflok feierte 2015 ihren 90. Geburtstag. Eisenbahn-Romantik veranstaltete dazu eine große Deutschlandrundfahrt.

Ein ganz anderer Mythos verkörpert der Napa Valley Wine Train in Kalifornien. Das Napa Valley ist das älteste Weinanbaugebiet in den USA, einst entdeckt von einem deutschen Winzer aus dem Rheingau. Die Eisenbahn, die schon früh dieses romantische Tal erschloss, wird heute von einem der schönsten Nostalgie-Züge der USA befahren. Den Fahrgast erwarten neben einem luxuriösen Zug zahlreiche Gourmetfreuden. Ein Muss bei jedem Kalifornien-Urlaub.

118 Seiten, rund 200 Fotos, Großformat, mit 70-minütiger DVD „Die moderne 01 der DB“ (aus der Reihe Stars der Schiene).

Best.-Nr. 401601 l € 6,90

Erstverkaufstag: 29. März 2016

Jumbo-Finale in Ottbergen

301602Ottbergen. Zu Recht ruft dieser Ort bis heute bei einer ganzen Generation von Eisenbahnfreunden besondere und starke Gefühle hervor, steht er doch für eine fast 40-jährige Präsenz der Baureihe 44 im Weserbergland und darüber hinaus. Anlässlich des Jumbo-Finales vor 40 Jahren gedenken wir daran mit Geschichten, Stimmen, Informationen und Bildern.

Rübezahl. Jener sagenumwobener Schrat aus dem Riesengebirge hat mit der E-Lok-Baureihe 95 einiges gemeinsam: beide sind groß, stark und waren im schlesischen Bergland aktiv. Doch die längste, schwerste und teuerste E-Lok ihrer Zeit verschlug es in die DDR. Wir zeichnen ihren dortigen Betriebsdienst nach.

Weitere größere Beiträge behandeln die Geschichte der Bahnsteigsperren, ein großes Interview mit dem Meisterfotografen Ludwig Rotthowe, den Hauptbahnhof von Wiesbaden und dem letzten SBB-Dampfbetrieb am Lago Maggiore.

  • Ostersonntag 1987 auf der Flambahn
  • Notizen aus der Dampflokzeit zwischen Hamburg, Osnabrück und Köln
  • Viadukt von Varesk
  • Verlorene Vielfalt: Bahnhofsschilder
  • Galerie: Über die Oberbaumbrücke zum Dampf
  • Und vieles mehr!

100 Seiten im Großformat 22,5 x 30,0 cm, über 150 Abbildungen, Klebebindung, inkl. Video-DVD „Die Baureihe 44 – Die berühmten Dreizylinder-Jumbos“ mit 40 Minuten Laufzeit
Best.-Nr. 301602 l € 12,–