EditionXL: Neubau-Elloks der DB

Die Baureihen E 10, E 40, E 41, E 50 und E 03

601502Mit den 1950 in Auftrag gegebenen fünf Vorserienmaschinen der Baureihe E 10 begann ein neues Kapitel in der deutschen Bahngeschichte. Sie waren Teil eines Typenprogramms für Elektrolokomotiven, das auch die Baureihen E 40, E 41 und E 50 umfasste. Mit ihm wollte die Bundesbahn der 1950er-Jahre den Bedarf für das stark wachsende elektrifizierte Streckennetz abdecken. Die Anfang der 1960er-Jahre entwickelte Schnellfahrlokomotive der Baureihe E 03 bildete schließlich über Jahrzehnte das Rückgrat des hochwertigen Reisezugverkehrs und wurde zur Kultlok der Eisenbahnfans. Dieser reich bebilderte Sammelband der neuen Reihe EditionXL, entstanden aus den renommierten Sonderausgaben des Fachmagazins „Eisenbahn-Journal“, bietet ein erschöpfendes Porträt der beliebten DB-Ellok-Klassiker.

240 Seiten im DIN-A4-Format, Softcover-Einband, mit ca. 440 Farb- und Schwarzweiß-Bildern

Bestell.-Nr. 601502 l € 19,95

 

EditionXL: Erz, Stahl und Eisenbahn

Schienenverkehr im Zeichen der Schwerindustrie

Dieser reich bebilderte Sammelband, entstanden aus den bekannten Extra-Ausgaben des Fachmagazins „Eisenbahn-Journal“, widmet sich sowohl den historischen wie auch den aktuellen Aspekten des Eisenbahn-Montanverkehrs. Abläufe und Betrieb, Züge und Fahrzeuge werden in vielen bislang unveröffentlichten Aufnahmen vorgestellt – inklusive spektakulärer Bilder vom Werksverkehr und von der Be- und Entladung der zahlreichen Spezialwaggons.

Einer dErz-Stahl-und-Eisenbahn_00.indder Schwerpunkte liegt auf der Entwicklung der Schwerindustrie im Ruhrgebiet, die ab Anfang des 19. Jahrhunderts mit dem wirtschaftlichen Abbau von Kohle entlang der Ruhr und bald darauf mit der Entstehung eines dichten Eisenbahnnetzes einen deutlichen Aufschwung nahm. Mehrere Kapitel befassen sich mit Erzzügen in aller Welt, deren Garnituren teils mehrere Kilometer lang sind. Eines davon ist den 4000-t-Erzzügen auf der Emslandstrecke gewidmet, die zu Dampflokzeiten unter dem Beinamen „Langer Heinrich“ große Popularität genossen. Die Jünkerather Maschinenfabrik, einst ein wichtiger Hersteller von Torpedopfannenwagen für den Transport glühenden Roheisens, wird ebenso porträtiert wie der Branchenprimus ArcelorMittal und in sein Werk Ruhrort.

Abgerundet wird der 240-Seiten-Band durch ein Bildreportage über eine der spektakulärsten öffentlich zugänglichen Schauanlagen: Auf über 420 qm wird in der Modellbahnwelt Odenwald des Ruhrgebiet der späten 1960er-Jahre nachgebildet. Vom Erzhafen in Duisburg über die Kohleföderung der Zeche Zollverein, die Koksherstellung und den Transport zu den Hüttenwerken der Hochofen Oberhausen AG bis zur Weiterverarbeitung des Stahls in Walzwerken und der Verladung in Dortmund sind alle wichtigen Stationen vom Erz zum Stahl im Maßstab 1:87 dargestellt – inklusive authentischem Modellbahnbetrieb auf rund viereinhalb Kilometern Modellgleisen!

240 Seiten im DIN-A4-Format, Softcover-Einband, über 350 Fotos
Best.-Nr. 601503 l € 19,95
Erscheint am 19.11.2015

Modellbahn digital Extra 1/2016

13012019bMittelpunkt dieses MIBA-Führers durch die digitale Modellbahnwelt sind Marktübersichten der wichtigsten Produktgruppen: Digitalsysteme, Lokdecoder und Rückmelder. Weitere Themen sind Drehscheibensteuerung, Decodereinbau,
Steuern mit CS2 und RMX, sowie Car System Digital und BiDiB-Komponenten.

Weitere Themen dieser Ausgabe:
· Fahren, Schalten, Melden – alles digital
· H0-Anlagen: Steuern mit CS2 und RMX
· Grundlagen: CAN-Bus, Software einrichten
· Marktübersicht: Lokdecoder, Rückmelder, Systemübersicht …
· Praxis: Drehscheibensteuerung, Decodereinbau
· Car System Digital, BiDiBone, …
· Neuheitenvorstellungen, Tests, Aktuelles und vieles mehr
Auch dieser MIBA-Extra-Ausgabe ist eine Gratis-DVD-ROM beigefügt, die nicht nur jede Menge Free- und Shareware, Demoversionen und Bildschirmschoner für Modellbahner enthält – insgesamt über 70 Anwendungen aus den Bereichen Gleisplanung, Datenbanken, Software-Zentralen, Steuerungen und Tools -, sondern auch drei Filmbeiträge in HD (Faller Car System, Anlagenporträt, Anlagensteuerung mit Softlok) und Zusatzmaterial zum Heftinhalt. Mit dabei sind das aktuelle MIBA-Gesamtinhaltsverzeichnis und die ersten zehn Digital-Extra-Ausgaben sowie MIBA-Spezial 37 und 42 im pdf-Format.
MIBA-Extra 1/2016: 116 Seiten im DIN-A4-Format, mehr als 250 Abbildungen, Klammerheftung, inkl. Begleit-DVD-ROM
Best.-Nr. 13012019 l € 12,-

BAHNEpoche – Großes Klassik-Quiz

Wir suchen Liebhaber der deutschen Eisenbahn im 20. Jahrhundert!
Sind Sie ein Kenner der klassischen Eisenbahn?
Testen Sie sich uns uns beim großen Klassik-Quiz!
Als kleines Dankeschön verlosen wir jeden Monat zwei Jahres-Abos der BAHNEpoche! Unsere erste von 4 Fragen lautet:
Kennen Sie den „Hamburger Hammer” der „Hundertdrei”?
Hier geht’s los mit unserer ersten Frage

Lösen Sie jetzt Ihre Fahrkarte und lassen Sie sich inspirieren …

Bahnen und Berge 2/2015: Re 6/6

731502_Re6l6Schweizer Elektrolokomotive mit Rekordleistung
Die neue Ausgabe von „Bahnen + Berge“ liefert das erschöpfendes Porträt einer Hochleistungsellok, die auch 40 Jahre nach Indienststellung nicht aus dem Schweizer Bahnalltag wegzudenken ist. Ursprünglich für den schweren Dienst am Gotthard angeschafft, kamen die 89 Maschinen der Serie Re 6/6 bald landesweit vor Güter- und auch schweren Reisezügen zum Einsatz. Mit mehr als 160 bislang unveröffentlichten, teils großformatig  wiedergegebenen Aufnahmen versierter Eisenbahnfotografen!
100 Seiten im Großformat 225 x 300 mm, Klebebindung, ca. 160 Abbildungen
Best.-Nr. 731502 l EUR 15,-

Baureihen 44 und 85

701502Von den schweren Güterzugloks der Baureihe 44 mit Drillings-Triebwerk und einem Achsdruck von 20 Tonnen wurden 1926 zunächst nur zehn Baumuster beschafft. Erst 1937 begann die
Serienlieferung von insgesamt knapp 2000 Exemplaren. Die „Jumbos“ bewährten sich sowohl im Mittelgebirge als auch vor schweren Ganzzügen im Flachland. Im Text werden Technik und Einsatz einschließlich des Umbaus auf Kohlenstaubfeuerung in der DDR sowie auf Ölfeuerung bei beiden deutschen Bahnverwaltungen beschrieben. Den Mitteldrucklokomotiven 44 011 und 012 sowie dem 44er-Einsatz auf der legendären Nord-Süd-Strecke Hannover – Würzburg ist sind eigene Kapitel gewidmet.

Das 44er-Triebwerk wurde bei der Konstruktion der Baureihe 85 übernommen. Die zehn Tenderloks waren von 1933 bis 1960 im Schwarzwald auf der Höllentalbahn im Einsatz und ermöglichten dort die Aufgabe des Zahnradbetriebs. Das Sonderheft ist umfassend bebildert und enthält zahlreiche Zeichnungen der Baureihen 44 und 85.

116 Seiten im DIN-A4-Format, Klebebindung, über 150  Abbildungen, inklusive Video-DVD „Dampf und Donner im Weserbergland, Die Ottbergener Jumbos der BR 44“ mit 50 Minuten Laufzeit
Best.-Nr. 701502 l € 15,-

Planung mit Ahnung

12010615Seit den Zeiten der alten Gleisplanungs-Schablonen hat sich das Wissen um die perfekte Ablagenplanung sehr viel weiterentwickelt. Wer heute seine Anlage plant, geht mit ganz anderen Mitteln an diese Aufgabe heran. Aber kennen Sie wirklich auch alle Tricks?
In seinem Grundlagenbeitrag diskutiert Otto O. Kurbjuweit ebenso kompetent wie kompromisslos das Für und Wider eines gut zugänglichen Fiddleyards. Dr. Bertold Langer stellt die einschlägigen Normen vor. Dr. Bernd Schneider erläutert, wie man mithilfe von Google-Luftbildern seine Anlage nach ganz konkreten Vorbildern gestalten kann. Aber auch ausgearbeitete Anlagenentwürfe dürfen in einem Planungsspezial nicht fehlen. Lassen Sie sich von den Planungsprofis Ivo Cordes nach Rauenstein entführen, wo eine Spitzkehre besonders interessanten Betrieb geradezu erzwingt. Ingrid und Manfred Peter stellen Immendingen im Allgäu gleich in zwei Varianten vor. Und HaJo Wolf stellt seinen Anlagenentwurf Weyersbühl 3 vor: Die beiden „feindlichen Schwestern“ aus dem Rheintal hat zudem Reinhold Barkhoff sehr anschaulich gezeichnet. Diese und viele weitere Entwürfe geben Ihnen umfassende Anregungen für den Einstieg in die kommende
Modellbahnsaison. Lassen Sie sich von den Zeichnungen inspirieren und von Knowhow der Profis leiten!

104 Seiten im DIN-A4-Format, mit großformatigem Ausklapper, Klebebindung, über 200 Abbildungen
Best.-Nr. 12010615 l € 12,–

Reichsbahn-Elloks in Schlesien

Entwicklung, Einsatz und Verbleib von 1909 bis heute

581525Vor über 100 Jahren begann man im damals noch preußischen Schlesien eine Reihe von Bahnlinien zu elektrifizieren. Von Vorteil war hier, dass die zur Energie-versorgung der Eisenbahn nötige Infrastruktur im vorherrschenden industriellen Umfeld relativ einfach aufzubauen war. Die gebirgigen Strecken Schlesiens stellten erhöhte Anforderungen an das Rollmaterial, die mitteldeutschen Flachlandmaschinen konnten sich hier nie bewähren. Entsprechend beschaffte man speziell für das elektrifizierte Streckennetz in Schlesien eigene Wechselstrom-Elloks. Bei den Fahrzeugbeschreibungen in diesem neuen Standardwerk spannt sich der Bogen von den ersten Konstruktionen aus preußischer Zeit bis zu den aus ihnen weiterentwickelten Bauarten und den Schnellzug-Versuchslokomotiven mit Einzelradsatzantrieb der 1920er-Jahre. Die Autoren wenden sich dabei bisher publizistisch vernachlässigten Sachverhalten zu, denn die hier vorgelegten
Betrachtungen enden nicht mit den letzten Einsatztagen  schlesischer Elloks in ihrer Heimat im Frühjahr 1945.
Ein kurzer Ausflug führt in die Zeit zwischen der Einstellung des elektrischen Betriebs in Schlesien und Mitteldeutschland und der Betriebswiederaufnahme im Juli 1945 in Mitteldeutschland. Letzterer dauerte jedoch nur bis zum Frühjahr 1946, als der Abtransport der elektrischen Bahnausrüstungen inklusive Lokomotiven als Reparationsgut in die Sowjetunion begann. Wenige Jahre später kehrten die Loks in die junge DDR zurück. Auf das, was mit den Heimkehrern geschah, wird ebenso eingegangen wie auf diejenigen Lokomotiven, die von Schlesien aus direkt nach Süddeutschland gelangten. Dabei werden die Baureihen E 21, E 215, E 421-2, E 503-4, E 918-9, E 927 und E 95 ausführlich betrachtet. Zahlreiche Skizzen, Detailzeichnungen und teils ungewohnte
Perspektivansichten der Lokomotiven sind auch für den Modelleisenbahner von Interesse und bieten wertvolle Anregungen.

ca. 256 Seiten, Format 22,0 x 29,7 cm, Hardcover, mit über 300 Fotos und Zeichnungen
Best-Nr. 581525 l € 39,95

Jörg Chocholaty: Realismus in Perfektion

581529Ob Modellbahnfahrzeuge oder Gebäudemodelle, ob Landschaftsgestaltung oder filigrane Details links und rechts der
Strecke – die hyperrealistische Ausgestaltung der Dioramen und Modellbahnanlagen von Jörg Chocholaty versetzt den Betrachter ins Staunen.

Diese Sammelband zeigt die beeindruckenden Modellbau-Meisterwerke in fantastischen Bildern – und wirft einen Blick ins das Atellier dieses Modellbau-Virtuosen.

ca. 192 Seiten, 24,0 x 29,0 cm, mit Schutzumschlag, über 250 Abbildungen
Best.-Nr. 581529 | € 39,95

1×1: Stadtlandschaft und Nahverkehr

681502Eisenbahn-Journal-Autor Wolfgang Langmesser
hat ein außergewöhnliches, beim Vorbild aber gar nicht so seltenes Thema in eine kompakte Modellbahn umgesetzt: Auf einer U-förmigen H0-Anlage mit einer Größe von etwa 4,50 x 2,60 m geht die typisch städtische Bebauung in die Landschaft über – ein Szenario in Anlehnung
an Vorbildsituationen aus dem Ruhrgebiet, in dem  Individualverkehr, Straßenbahnen und die Eisenbahn aufeinandertreffen. Ein kleiner Vorstadtbahnhof verknüpft Straßenbahn- und Eisenbahnbetrieb. während im innerstädtischen Bereich eine Straßenbahnlinie den schienengebundenen Nahverkehr besorgt – inklusive Wendeschleife, Endstation und Depot mit Werkstatt.
Neben „klassischem“ Landschaftsbau zeigt der Autor u.a. Schritt für Schritt, wie eine städtische Straßenbahnstrecke inklusive  Rillengleis, Weichen und Oberleitung entsteht. Modellbahner, die vor dem Bau einer Anlage mit städtischen Szenen stehen, finden also in der aktuellen Ausgabe von „1×1 des Anlagenbaus“ eine Fülle von Anregungen und erprobten Praxistipps.

92 Seiten im DIN-A4-Format, Klebebindung, mit über 220 Abbildungen
Best.-Nr. 681502 l € 13,70