Hagen – Tor zum Sauerland

Eisenbahn-Impressionen der 50er-, 60er- und 70er-Jahre

HAGEN_Umschlag_komplett_a.inddDie Entwicklung von Hagen wurde seit Mitte des 19. Jahrhunderts von der Eisenbahn geprägt. Große Veränderungen und ein spannendes Nebeneinander von alten Dampf- und jungen Elloks brachte die Elektrifizierung der Strecken in den 1960ern mit sich. Fotoimpressionen aus der Blütezeit der Eisenbahn in Hagen von den 1950er- bis 1970er-Jahren.
64 Seiten, Format 21,0 x 14,8 cm, Flexcover-Einband, über 60 Abbildungen
Best.-Nr. 581522 | € 9,95

Fritz Willke – Fotograf und Archivar

Von den Anfängen zum Europa-Waggon-Archiv

581515_willkeFritz Willke machte es sich zur Aufgabe, Güter- und Reisezugwagen zu dokumentieren und ein Archiv aller europäischen Güterwagen  aufzubauen. Ab 1949 fotografierte er die Wagen systematisch,  notierte technische und Lieferdaten sowie Bauartunterschiede. Um sein Wissen zu vervollständigen, schrieb er Hersteller und das  Bundesbahn-Zentralamt (BZA) in Minden an. Parallel dazu fotografierte er weiterhin Waggons, vorwiegend auf Stuttgarter Güter- und Rangierbahnhöfen und ab 1963 in Farbe. Und wenn Lokomotiven sauber und gut ausgeleuchtet waren, verschmähte er auch diese Motive nicht …
Bis 1980 entstand auf diese Weise ein einzigartiges Archiv, das heute von Stefan Carstens und Paul Scheller weitergeführt wird. Beide haben aus dem Fundus einige Schätze ausgewählt und dokumentieren die Geschichte des von Fritz Willke geschaffenen „Europa-Waggon-Archivs“.

176 Seiten, Hardcover, Format 22,3 x 29,7 cm, ca. 340 historische Farb- und Schwarzweißfotos
Best.-Nr. 581515; € 29,95

erscheint im August 2015

(Modelleisenbahner SPEZIAL 19/2015) Eisenbahn-Paradies Erzgebirge

MEBSpez19_001-001-Titel.inddDiese neue Modelleisenbahner Spezial-Ausgabe ist der Einstieg in eine interessante Zeitreise in die Hoch-Zeit der sächsischen Nebenbahnen im Erzgebirge, wobei ein kleiner Schnappschuss in unsere heutige Zeit nicht vergessen wird. Diese erste Ausgabe ist dem östlichen Teil dieses faszinierenden Mittelgebirges gewidmet.
Wir beginnen auf der östlichsten Strecke, die den Naturraum Erzgebirge erobert hat: Eine nicht unbedeutende Linie, die
Müglitztalbahn. Weitere folgen, die viele kennen, auf denen man schon mitgefahren ist. Längst vergessene Bahnen und solche, die die Landesgrenze nicht nur einmal überschritten haben, kommen in  diesem umfangreich illustrierten Heft natürlich ebenfalls vor.

Eine passende DVD über das Schmalspurwunder im Erzgebirge rundet dieses neue Spezial ab.

84 Seiten, Großformat 225 x 300 mm, über 150 Abbildungen, Klebebindung, inkl. Video-DVD über das „Schmalspurwunder im Erzgebirge“
Best.-Nr. 941501
€ 12,50

EISENBAHN-ROMANTIK Magazin 2/15

Unterwegs mit Lust und Leidenschaft

401502„Unterwegs mit Lust und Leidenschaft“ – unser neues Magazin, das in Kooperation mit Europas beliebtester TV-Eisenbahn-Serie entsteht, ist so erfolgreich gestartet, dass Eisenbahn-Romantik nun vier Mal pro Jahr erscheinen wird. Die aktuelle Ausgabe besticht wieder durch eine ausgesprochen interessante Themenmischung und vor allem auch mit einzigartigen Meisterwerken aus dem Archiv namhafter Fotografen.
Einsteigen und loslesen – es lohnt sich. Zumal das 116-seitige Heft die DVD “ Die Centovallibahn“ enthält.

Wesentliche Inhalte der Ausgabe Nr. 4:
● Bratislava – Binz mit dem Eurocity
Ein längst vergessen geglaubter Reisegenuss – inklusive Palatschinken und frisch gezapftem Pilsener!
● Bahnurlaub im Bayerischen Wald
Romantische Nebenbahnen, ein tolles Eisenbahnmuseum und vieles mehr in einer beliebten Ferienregion!
● Abenteuer Transsib
9288 Kilometer von Moskau nach Wladiwostok: Erleben Sie mit uns die längste und aufregendste Eisenbahnreise der Welt!
● die Centovallibahn
Italienisch-Schweizer Bahngenuss – „100 Täler“ vom Tessin bis nach Domodossola! Mit Gratis-DVD!
● Eifel-Zug
Vom Rheintal steil bergan durch das idyllische Brohltal fährt der Vulkan-Express. Ein wahrhaft passender Name für eine der erfolgreichsten Touristik- und Museumsbahnen Deutschlands!
● Walisisches Bahnwunder
Die Ffestiniog Railway steht seit 1832 ununterbrochen in Betrieb. Mit den kürzlich wieder aufgebauten Welsh Highland Railways
gehört sie zweifellos zu den ganz großen Bahnerlebnissen!
● Familienspass im Oderbruch
Draisinenradeln, Theater und Camping im Güterwagen – ein ungewöhnlicher Ausflugstipp!
● Und vieles mehr

116 Seiten, über 200 Aufnahmen, Format 225 x 300 mm
Mit Gratis-DVD „Die Centovallibahn“
Best.-Nr. 401502 | € 6,90
Erstverkaufstag Ende Juni 2015
Ó VGB Verlagsgruppe Bahn GmbH, Fürstenfeldbruck 2015

BAHNEpoche Ausgabe 15

Geschichte, Kultur und Fotografie der klassischen
Eisenbahn

301503Im TEE-Zug zur deutschen Einheit: Er war der umstaunteste, weil kurioseste Zug auf dem Weg zur deutschen Einheit. Unter der Regie der Reichsbahn läutete eine museale TEE-Garnitur der Bundesbahn vor 25 Jahren das InterCity-Zeitalter zwischen Berlin und Hamburg ein. BAHNEpoche Sprach mit damaligen Akteuren und rekapituliert anhand einmaliger Dokumente die Geschichte des 60-tägigen Einsatzes eines VT 601 als IC „Max Liebermann“, der den InterCity-Verkehr Berlin – Hamburg eröffnete.

Außerdem: Arbeitswelt: Lernen, lachen und arbeiten im Bw Rothenburgsort
• Dampf und Reise Mexiko: Señor Motas „Niagara“, Chicas und Koyoten
• Die Bundesbahn und ihre Jünger: Wir vom Pfiff-Klub
• Heidelberg Hbf seit dem Neubau 1955
• Vor 50 Jahren in Forst (Lausitz) stillgelegt: Die „Schwarze Jule“
• Zeitmaschine: Bad Schwalbach
• Und vieles mehr!

100 Seiten im Großformat 22,5 x 30,0 cm, über 150 Abbildungen, Klebebindung, inkl. Video-DVD „Die Baureihe 10 – Die größte Schnellzug-Dampflok der DB“ mit 55 Minuten Laufzeit
Best.-Nr. 301503

Digitale Modellbahn 3/2015

Elektrik, Elektronik, Digitales und Computer

651303Als logische Fortsetzung des Titelthemas der Ausgabe 2/15 „Überflur- und Bettungs-Weichenantriebe“ (März 2015) wenden wir uns in der aktuellen Ausgabe den verdeckt einzubauenden Antrieben zu. Die Spanne der möglichen Kraftquellen zum Umlegen der Weichenzungen ist weit: Von Magnetspulen in dezidierten Unterflurantrieben z.B. von Roco oder Peco über Motorantriebe verschiedenster Bauformen – Stichworte u.a. Feather-Antrieb, Fulgurex Weichen- und Signalmotor, Conrad-Universalantrieb – bis hin zu Servobetriebenen Lösungen reicht die Palette. Besonderes Augenmerk legen wir darauf, wie gut speziell die älteren Motorantriebskonstruktionen mit heutigen Zubehördecodern harmonieren und worauf man bei ihrem Einsatz achten muss. Bei den Servos konzentrieren wir uns auf jene Angebote, die ausdrücklich für den Antrieb von Weichen entwickelt wurden. Weiteres zu diesen universell nützlichen mechanischen Kraftgebern behalten wir einem anderen Heft als Titelthema vor.
Und das sind weitere Themen der neuesten DiMo-Ausgabe:
• Märklin Formsignale
• Neuauflage s88
• Arnold/Hornby Digitaleinstieg eLink
• Schneeschleuder mit Sound: Xrot umgebaut
• Schattenbahnhof mit ABC und ECoS steuern
• H0-Module mit LocoNet und Digitrax-Technik: Durch die Weiten Masurens
84 Seiten im DIN-A4-Format, Klammerheftung, mit mehr als 150 Abbildungen, Zeichnungen
und Tabellen
Best.-Nr. 651503
€ 8,-

MIBA-Anlagen 19

· Von Altburg nach Bad Münsterberg
· In N durchs Rheinland
· Langgestreckte 0-Anlage im Regal

15087335Weil die vorherige Anlage nicht mehr gefiel, entschloss sich Herbert Schoenenborn zum Totalabriss und baute in seinem Keller noch mal ganz von vorn. Und die Mühe hat sich gelohnt: Auf einer Fläche von 6,5 x 3,5 Metern kann man nun jede Menge Betrieb beobachten – sei es auf der separat befahrbaren Paradestrecke oder im zentralen Bahnhof von Altburg an der eingleisigen Hauptbahn oder an der Nebenstrecke in Bad Münsterberg, dessen Gleisplan durchaus ein wenig Ähnlichkeit mit Bad Münstereifel hat.
Neben diesen betrieblichen Vorzügen bietet die Anlage aber auch optisch jede Menge Schmankerl, so zum Beispiel der liebevoll gestaltete Marktplatz oder das Bahnbetriebswerk, das nicht wie so oft zu sehen völlig überdimensioniert ist. Zahlreiche Gebäude  wurden auf der Basis von Bausätzen verändert und farblich realistische gestaltet. Dazu gehört auch die große Fußgängerbrücke, die als zentraler Blickfang das Glanzlicht der Anlage ist.
Die N-Bahner Köln präsentieren ihre Modulanlage, die schon auf zahlreichen Ausstellungen das Publikum in ihren Bann gezogen hat. Lange Fahrstrecken und zahlreiche Betriebsstellen kennzeichnen diese Großanlage ebenso wie die feine Detaillierung, die in diesem kleinen Maßstab nicht selbstverständlich ist.
In der prosperierenden Baugröße 0 baute Altmeister Frank Minten seine aktuelle Anlage als langgestrecktes Betriebsdiorama. Der ideale Aufstellort ist ein Regal, sodass man den zahlreichen Details,
die in diesem Maßstab möglich sind, buchstäblich auf Augenhöhe begegnen kann.
Insgesamt zeigt also diese Ausgabe wieder drei Anlagen, für deren herausragende Qualität die strengen Auswahlkriterien der MIBA-Redaktion bürgen.

100 Seiten im DIN-A4-Format, Drahtheftung, über 200 Abbildungen
Best.-Nr. 150 87335
€ 10,–
Erstverkaufstag 12.06.2015